GWT Dresden - Projektberatung

Erfolgreich im Wissenstransfer

Mit der Projektberatung der GWT-TUD Unsere Referenzen

Aktuelles

Medizinprodukte

Innovative Untersuchung des Augenhintergrundes

Entwicklung eines marktreifen Prototypen

Innerhalb einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Industrie, Hochschule und GWT-TUD wurde die technische Umsetzung einer spektroskopischen Methode zur Erkennung von Zellschädigungen in einem Screeningsystem für die Frühdiagnose neurodegenerativer Netzhautschädigungen vorangetrieben.

Zur Referenz
Call for papers

Fluid Power - Future technology!

12. IFK 2020 in Dresden

Die 12. Internationale Fluid Power Conference (IFK) findet vom 9. bis 11. März 2020 in Dresden statt. Die IFK ist eine der weltweit bedeutendsten wissenschaftlichen Konferenzen für Steuerungstechnik und -systeme der Fluidtechnik. Das IFK lebt von interessanten wissenschaftlichen Beiträgen von hoher Qualität. Wir begrüßen und ermutigen Sie, Ihre neuesten Forschungsergebnisse während der 12. IFK vor einem breiten Fachpublikum zu diskutieren und bitten aktuell zum Call of papers.

Mehr erfahren
Energiewende

Erschließung ungenutzter Wärmepotentiale

KollWeb 4.0

Das Konzept der Agrothermie eröffnet neue Löungsansätze zur Entwicklung erneuerbarer Energiequellen für die Strom- und Wärmeversorgung. Innerhalb des Forschungsvorhabens "EnEff:Wärme KollWeb 4.0 Erschließung ungenutzter Wärmepotentiale" entwickelt Prof. Thomas Herlitzius an der TU Dresden ein Maschinensystem zur Kollektorverlegung mit dem Kooperationspartner Doppelacker GmbH.

Zur Referenz
Referenz

Semperoper Dresden

Sanierung des Bühnenturmes

Die Semperoper in Dresden: Eines der schönsten Theaterhäuser der Welt erhebt sich strahlend über dem Theaterplatz an der Elbe und wurde nun unter der klimatischen Lupe betrachtet. Im Rahmen der energetischen Sanierung des Bühnenturmes gab der SIB den Auftrag für den Vergleich von Konstruktionsvarianten für das Bühnenturmdach an die GWT-TUD gemeinsam mit Prof. Grunewald vom Institut für Bauklimatik an der TU Dresden.

Zur Referenz
Medizintechnik

Verschärfung des Marktzuganges

Zusammenarbeit biosaxony und GWT-TUD

Im April 2020 tritt die neue EU-Medizinprodukteverordnung in Kraft, darin werden die Anforderungen an klinische Daten für die Zertifizierung deutlich gesteigert. Damit sich sowohl Hersteller von Bestandsprodukten als auch Innovatoren auf diese Anforderungen einstellen, bieten der Verband biosaxony und die GWT-TUD GmbH seit dem 1. November 2018 gemeinsam unterstützende Mechanismen an.

 

Mehr erfahren
www.tudag.de

Relaunch der Onlinekommunikation

bei der TUDAG

Der neue Webauftritt der TUDAG ist seit dem 18. Dezember 2018 unter www.tudag.de erreichbar. Besonderes Augenmerk beim Relaunch galt einer übersichtlichen Darstellung der umfangreichen Aktivitäten. Im Zuge einer immer professionelleren Wissenschaftskommunikation stellt die neue Online-Präsenz einen zentralen Pfeiler der Kommunikationsstrategie der TUDAG dar.

Zur TUDAG
Referenz

SINA

Optimierter Mitarbeitereinsatz durch automatisierte Schichtplanerstellung für Zugbegleiter

Die Schichtplanerstellung für Zugbegleiter stellt eine hochkomplexe Herausforderung für Planer im Schienenpersonennahverkehr dar. Vorrangiges Ziel des SINA-Projektes ist es, eine effektive Personalplanung mit folgendem effizienten Personaleinsatz für Zugbegleiter im Nahverkehr zu erreichen.

Zur Referenz
Digitale Medizin

Bitte tief einatmen!

Mit dem digitalen Stethoskop der Lunge bei Atmen zuhören

Mit dem  digitalen Stethoskop erhalten Mediziner eine erweiterte Möglichkeit beim Auskultieren, denn damit lassen sich spezifische Informationen über den Zustand der Lunge gewinnen - schnell, preisgünstig und ohne Nebenwirkungen für den Patienten. Eine spezielle Software analysiert die Atemgeräusche genauer, als dies mit einem herkömmlichen Stethoskop möglich ist.

Mehr erfahren

Über uns

Die GWT-TUD GmbH

Wenn Forschergeist und Unternehmertum aufeinander treffen, bereitet die GWT-TUD mit ihren Projektservices den Nährboden für Neues. Für Wissenschaftler ist die Innovation das gegenständliche Ergebnis ihrer Kreativität. Zum Erfolg wird die Innovation, wenn sie zur richtigen Zeit den Weg in die Anwendung findet und neue Märkte erschließt. Die Entwicklung herausfordernder Fragestellungen mit hoher Dynamik – das ist unsere Leidenschaft und die treibende Kraft in unseren weit mehr als 1.000 Forschungs- und Transferprojekten. Wir bieten mit unseren Services Autonomie und Gestaltungsspielraum für Wissenschaftler.

Stimmen aus der Wissenschaft

Wissenschaft benötigt Freiräume

Als Kanzler der TU Dresden möchte ich Handlungsmöglichkeiten für Wissenschaftler und Forscher schaffen und gestalten, nicht Grenzen verwalten. Wissenschaft benötigt Freiräume. In der Forschung gilt es, Strategien und Strukturen zu entwickeln, die den Transfer von Forschungsergebnissen sowie deren Validierung und Verwertung im Sinne der TU Dresden gewährleisten. Angesichts der wachsenden Komplexität steht im Mittelpunkt die Gestaltung von Schnittstellen zur Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Gemeinsam mit den Projektdienstleistungen der GWT-TUD stellt sich die TU Dresden diesen neuen Herausforderungen und begleitet den Innovations- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft – transparent und effizient.

Dr. Andreas Handschuh, Kanzler der TU Dresden

 

Woran wir arbeiten

Unsere Leistungen

Was wir tun

Industrielle Auftragsforschung, klinische Forschung und die Unterstützung von Wissenschaftlern im Technologietransfer – die GWT-TUD ist der projektbegleitende Berater an der Schnittstelle zwischen innovativer Forschung und dem wirtschaftlichem Erfolg im Unternehmen. Die GWT-TUD steuert und organisiert als führender Dienstleister mit professionellen und fokussierten Projektservices den Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die Wissenschaftsmanager der GWT-TUD kennen die speziellen Besonderheiten sowohl des wissenschaftlichen als auch des wirtschaftlichen Systems.

Zu unseren Leistungen

Stimmen unserer Kunden

Das HZDR ist in den Bereichen Energie, Gesundheit und Materie international in Spitzenpositionen unterwegs. Jetzt müssen wir das Zentrum wissenschaftlich und strategisch so zu positionieren, dass Spitzenkräfte und die besten jungen Talente aus aller Welt uns als eine besonders gut geeignete Station für ihren Karriereweg wahrnehmen. Dafür benötigen wir ein internationales wissenschaftliches Umfeld und eine exzellente Forschungsinfrastruktur. Einen Schwerpunkt hierbei setzt mit Ihren Projektmanagementleistungen in diesem Umfeld die GWT-TUD als Wissens- und Technologietransferdienstleister und stellt damit nicht nur für den Wissenschaftsstandort Dresden sondern auch die Zukunft des HZDR die richtigen Weichen.
 
Prof. Dr. Dr. h. c. Roland Sauerbrey, Wissenschaftlicher Direktor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf

Karriere

Finden Sie Ihre berufliche Herausforderung in einem der innovativsten Dresdner Unternehmen. Schließen Sie die Lücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und sorgen für optimale Entfaltungsmöglichkeiten der Wissenschaftler. Gestalten Sie selbständig Prozesse und steuern wissenschaftliche Projekte. Die GWT-TUD als mittelständischer Arbeitgeber legt Wert auf eine langfristige Zusammenarbeit in einem kollegialen Arbeitsklima. Mit Leidenschaft und Professionalität  steht die GWT für Dynamik, Souveränität, Vertrauenswürdigkeit und Partnerschaftlichkeit.

Karriere bei der GWT