XXIII. Symposium Metabolisch-Vaskuläres Syndrom 2018

1. Dezember 2018 in Dresden
  1. GWT
  2. ///
  3. Veranstaltungen
  4. ///
  5. Kommende Veranstaltungen
  6. ///
  7. XXIII. Symposium Metabolisch-Vaskuläres Syndrom 2018 am 1.12.2018

XXIII. Symposium Metabolisch-Vaskuläres Syndrom 2018

Gesundheitsfördernde Ernährung als Basis der Prävention von Stoffwechsel- und Gefäßkrankheiten und Voraussetzung für gesundes Altern ist heute aktueller denn je. Doch was ist davon gesichert? Hilft Fasten? Welchen Beitrag kann die Naturheilkunde leisten? Wer braucht, wer profitiert vom Magenbypass? Dazu werden Sie von Experten und erfahrenen Therapeuten in einer Sitzung im Dialog mit Ihnen neueste Informationen erhalten.

Neue Konzepte zur Behandlung der Insulinresistenz bei therapieresistenten Patienten können zur nachhaltigen Verbesserung der Diabeteskontrolle und Einsparung von Medikamenten (Insulin!) führen. Wie dies in einer Diabetesklinik effektiv und kostengünstig funktioniert, wird von zwei Top-Klinikern vorgestellt.

Bei den revitalisierten alten und den omnipräsenten neuen Therapiekonzepten spielt die Leber eine entscheidende Rolle. Dazu werden wir von einem erfahrenen Gastroenterologen und einem Top-Diabetologen Bewährtes und Neues hören.
Von Prof. H. Haller, dem Nestor der sächsischen Diabetologie haben wir vor 50 Jahren gelernt: „Das Schicksal eines Diabetikers entscheidet sich zumeist im ersten Jahr nach der Diagnosestellung“. Heute wissen wir, dass dem Schutz der B-Zellen und des Endothels vor Gluko-Lipotoxizität in der Frühphase des Diabetes eine Schlüsselrolle für den Verlauf der Krankheit zukommt. Wie das leitlinienkonform erreicht werden kann und welche Rolle dabei die Insulinierung spielt, wollen zwei Experten mit Ihnen diskutieren.

Den Abschluss bilden zwei Vorträge zum Thema „Altern und Frailty im Spiegel der Kunst“ und – im Focus der Forschung – „‚Genetic engeneering‘ – für ein langes Leben“.

Um dieses breite Spektrum und die Komplexität der Themen besser sichtbar machen zu können, haben wir ein neues Format gewählt: mit Referaten und dazu Ko-Referaten aus unterschiedlichen „Lagern“. Sie sind dabei der (möglichst) aktive Dialogpartner.

Eingebettet darin finden 6 Workshops zu aktuellen, praxisrelevanten therapeutischen und diagnostischen Schwerpunkten des metabolisch-vaskulären Syndroms statt, die jeweils von Experten gestaltet werden.

Bevor wir Sie in das barocke Dresden am Vorabend des 1. Advent entlassen, richten wir in der Finissage à la Saxe den Blick voraus auf das 24.(!) Symposium 2019. Vorschläge dazu sind sehr willkommen.

Die Zertifizierung dieser Fortbildungsveranstaltung ist bei der Sächsischen Landesärztekammer beantragt.
Bitte bringen Sie die Barcode-Aufkleber mit.

09:00 Uhr Gesundheitsfördernde Ernährung als wirksame Waffe zur Prävention des metabolisch-vaskulären Syndroms:
Was ist gesichert? Was ist Mythos? // Prof. Dr. Annette Schürmann
09:20 Uhr Koreferate
Ist die metabolische Chirurgie hilfreich bei Diabetes mellitus? Was sollten wir wissen? // Der Kliniker: PD Dr. Matthias Weck
Fasten wieder aktuell, aber wie? // Die Naturheilkundlerin: Dr. Gesine Petereit
09:40 Uhr Diskussion
09:50 Uhr Stationäre Konzepte zur Therapie der Insulinresistenz beim Typ 2 Diabetes // Prof. Dr. Juris Jendrik Meier
10:10 Uhr Koreferat
Stationäre Behandlung von Diabetes und Stoffwechselkrankheiten – Was muss sein? Was rechnet sich? // Prof. Dr. Tobias Lohmann
10:20 Uhr Diskussion
7
10:30 Uhr Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

11:00 Uhr Workshop - Optimiertes Lipidmanagement im Rahmen der Sekundärprävention
11:00 Uhr Chancen durch PCSK9-Inhibition – Überblick zu den Outcome-Daten // Prof. Dr. Ulrich Julius
11:30 Uhr Einsatz von PCSK9i – Erfahrungen aus der Praxis // Dr. Christoph Axthelm
11:55 Uhr Patientenzentrierte typengerechte Therapie von Hypercholesterinämien: Roadmap für optimiertes Lipidmanagement // Prof. Dr. Markolf Hanefeld

12:20 Uhr Mittagspause und Besuch der Industrieausstellung

13:30 Uhr Workshop - Insulintherapie bei MVS – Update 2018
13:30 Uhr Rationale der Insulintherapie bei multimorbiden Patienten mit MVS – Wer profitiert? // Prof. Dr. Markolf Hanefeld
13:40 Uhr Rechtzeitige Insulintherapie nach OAD als Alternative oder in Kombination mit GLP-1RA // Prof. Dr. Gerhard H. Scholz
14:00 Uhr Der insulinbehandelte Typ-1-Diabetes – sind Komponenten des MVS auch hier von Bedeutung? // Prof. Dr. Andreas L. Birkenfeld
14:20 Uhr Diskussion und Dialog

13:30 Uhr Workshop - SGLT2-Hemmung in Deutschland – eine Erfolgsgeschichte – die Bilanz der Experten
13:30 Uhr Der Diabetologe: Herzinsuffizienz beim Diabetiker – die unerkannte Gefahr // Prof. Dr. Matthias Blüher
13:45 Uhr Der Kardiologe: Aktuelle Daten zur kardiovaskulären Sicherheit von SGLT-2 Inhibitoren // Prof. Dr. Roland Willenbrock
14:00 Uhr Der Nephrologe: Nephroprotektion durch innovative Therapien bei Typ 2 Diabetes? // Prof. Dr. Peter-Michael Jehle
14:15 Uhr Die Experten im Gespräch: SGLT2 Hemmer heute und morgen – diabetologische, kardiologische und nephrologische Perspektiven // Prof. Dr. Markol Hanefeld, Prof. Dr. Roland Willenbrock, Prof. Dr. Peter-Michael Jehle, Prof. Dr. Matthias Blüher

14:30 Uhr Workshop - Die Zukunft der Diabetestherapie startet jetzt mit langwirksamen GLP1 – RA
14:30 Uhr Was können langwirksame GLP1 RA? Update über aktuelle Studien // Prof. Dr. Markolf Hanefeld
15:00 Uhr Individualisierte Diabetes Therapie – Wie finde ich die „passende“ Therapieoption? // Prof. Dr. Andreas L. Birkenfeld, Dresden

14:30 Uhr Workshop - FreeStyle Libre – warum Stechen, wenn man Scannen kann
14:30 Uhr FreeStyle Libre – die Revolution der Glukosemessung // Dr. Petra Ott
15:00 Uhr Praktische Aspekte zu FreeStyle Libre in der Arztpraxis // Katrin Röthig, Dresden

15:30 Uhr Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

15:50 Uhr Fettleber und NASH – Update Pathophysiologie und Diagnostik // Prof. Dr. Jens-Uwe Erk
16:10 Uhr Koreferat
Therapie mit Antidiabetika bei Fettleber und NASH // Prof. Dr. Andreas L. Birkenfeld
16:20 Uhr Diskussion
16:35 Uhr Frühe medikamentöse Behandlung des Typ 2 Diabetes: Schutz der B-Zellen und des Endothels – Wie passt das zu den aktuellen Leitlinien/Therapieempfehlungen? // Prof. Dr. Gerhard H. Scholz
16:55 Uhr Koreferat
Insulin – früh, rechtzeitig oder erst am Ende? // Prof. Dr. Markolf Hanefeld
17:10 Uhr Diskussion

17:30 Uhr Abschlussvorträge
17:30 Uhr Alter und Frailty im Spiegel der Kunst // Heike Hanefeld
17:45 Uhr Langes Leben - Was ermöglicht der wissenschaftliche Fortschritt in Zukunft? // Prof. Dr. Andreas L. Birkenfeld
18:00 Uhr Finissage à la Saxe – Das MVS 2019 ruft // Prof. Dr. Markolf Hanefeld

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. habil. Dr. h.c. Markolf Hanefeld

Studienzentrum Metabolisch-Vaskuläre Medizin
der GWT-TUD GmbH
Fiedlerstraße 34
01307 Dresden

Tagungsort

Hyperion Hotel Dresden


(ehemals Swissôtel)
Schlossstrasse 16
01067 Dresden / Germany

  Telefon +49 351 501 20 630
 Fax  +49 351 501 20 901

www.h-hotels.com

Tagungsorganisation & Anmeldung

Intercom Dresden GmbH

Sylvia Neumann
Zellescher Weg 3
01069 Dresden

  Telefon +49 (0) 351 32017320
  Fax +49 (0) 351 32017333
  E-Mail: SNeumann@intercom.de

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro. Erst nach Eingang der Gebühr wird die Reserervierung vorgenommen.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 23. November unter folgendem Link:

Zur Anmeldung

Weitere Informationen

Alle weiteren Informationen zu Inhalten, Referenten, Sponsoren und Rahmeprogramm finden Sie auf folgender Seite

www.mvs-symposium.de

Ansprechpartner

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Treten Sie gern in persönlichen Kontakt mit uns. Wir freuen uns auf Sie.

Beate-Victoria Ermisch

Geschäftsführerin GWT-TUD GmbH